PLPinto.M.

Erektionsstörung – Behandlungen und Gründe

 

Sexuelle Impotenz oder Erektionsstörung können als die konstante oder wiederkehrende Unfähigkeit definiert werden, eine ausreichende Peniserektion zu bekommen und/oder aufrechtzuhalten, um befriedigenden Geschlechtsverkehr zu ermöglichen. Dieses Problem hat nichts mit vorzeitiger Ejakulation oder Unfruchtbarkeit zu tun. Obwohl sie in jeder Altersstufe auftreten können, sind sie häufiger nach dem 40. Lebensjahr vertreten. Ab diesem Alter treten leichte und moderate erektile Probleme bei einem von drei Männern auf.

Achten Sie darauf, die natürlichen Wirkungen des Alters und die realen Erektionsstörungen nicht zu übersehen. Mit dem Alter kann eine Erektion ein bisschen weniger schnell, durch mehr Aufregung und direkte Stimulation, kommen. Jedoch sind spontane Erektionen weniger häufig und die Härte weniger intensiv. Diese Veränderungen sind in der Regel häufiger ab dem Alter von 50 bis 60 Jahren.

Erektionsstörungen sind eine häufige Pathologie: Auf der Welt sind 152 Millionen Männer betroffen. Anders als Erschöpfung, Stress oder Depression (psychischer Ursachen), kann die männliche Impotenz durch andere Faktoren wie Tabak, Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Cholesterin oder bestimmte Medikamente gefördert werden.


Natürliche Gründe für Impotenz



Erektionsstörung – Behandlungen und GründeIn_50% der Fälle kommen Erektionsstörungen von natürlichen Problemen (auf den Körper bezogen). Hier sind die häufigsten:

Hormonstörungen und erektile Dysfunktion:

Hauptsächlich der Mangel an Sekret des männlichen Hormons (Androgen) oder das überschüssige Sekret des Prolaktins (Hypophysenhormon).

Blutzucker-Ungleichgewicht und Impotenz:

Alle akuten Ungleichgewichtszustände mit wichtiger Hyperglykämie und Schlankheit können die Qualität der Erektion durch den Abbau des allgemeinen Wohlbefindens verändern.

Entwickelnde allgemeine Krankheiten und erektile Dysfunktion:

Alle allgemeinen Wohlbefinden verändernde Beschwerden (Koronare, Krebs, schwere ansteckende Krankheiten…) werden vermutet, Erektionen zu erreichen die nach der eventuellen Heilung normalisiert werden.


Medikamentöse Ursachen und Impotenz:



So viele Medikamente können die Sexualität, unter den häufig von Diabetikern (bestimmte Blutdrucksenkende, bestimmte Lipid-senkende Medikamente, sowie Antidepressiva, senken.

Chirurgische Ursachen und erektile Dysfunktion:

Bestimmte chirurgische Eingriffe um die Taille (Prostata, Blase…) können zu neurologischen Wunden und/oder Gefäßen führen, die für erektile Dysfunktion verantwortlich sind.

Neuropathie und ImpotenzNeuropathie und Impotenz:

Viele neurologische Erkrankungen können durch erektile Probleme auftreten, je nachdem ob die Reichweite zerebral oder medullär ist.

Diabetes und erektile Dysfunktion:

Die Reichweite der peripheren Venen kann verantwortlich sein und manchmal mit dem Umfang der Blase verbunden sein.

Muskuläre Defizite und Impotenz:

Bestimmte Muskeln des Perineums, insbesondere die kavernöse Kniesehne scheint eine wichtige Rolle bei der Erhaltung und Kontrolle der Härte im Verlauf einer Erektion zu spielen.

Tabak und Impotenz:

Bei erektilen Problemen stellt es eine wichtige Ursache, wenn sich der Bluthochdruck und die Arteriosklerose verschlimmert und so eine venöse Leckage (die Unfähigkeit der Venen im Penis, Blut zu behalten) fördert.

Die Peyronie-Krankheit:

Diese abnorme Kurve des Penis ist auf eine starke und greifbare Narbe innerhalb des Organs zurückzuführen. Nur im Falle einer starken Deformation kommt es zu erektilen Problemen.


Psychologische Ursachen und Impotenz



Dies ist wie man unterscheiden kann zwischen erektilen Dysfunktionen mit psychologischen Ursprung oder natürlichen Ursprung:

• Nächtliche oder morgendliche Erektion bleibt erhalten
• Die Erektion bleibt standhaft während der Masturbation
• Probleme, die plötzlich häufiger auftreten
• Bleibt nur unter bestimmten Umständen erhalten
• Es scheint nicht mit irgendwelchen Zusammenhängen verbunden zu sein

Lampenfieber:

Es ist einer der Hauptgründe für psychische Erektionsstörungen. Jemand der darunter leidet, ist nicht in der Lage, eine Erektion zu bekommen oder sie nicht lange genug für seine persönliche Zufriedenheit oder die des Partners halten zu können.

Ander psychologische Faktoren:

Erektionsstörung – Behandlungen und Gründe•_Beziehungsprobleme
• Feindschaft gegenüber dem Partner
• Sexuelle Nachlässigkeit
• Schlechte sexuelle Erziehung
• Schwierigkeiten im Beruf
• Jobverlust
Finanzielle Probleme
• Erschöpfung
• Herzschmerz
• Eine Periode der sexuellen Abstinenz
• Eine Pause von Drogen oder Alkohol nach langer Zeit des Missbrauchs sind einige Faktoren, die zu erektilen Problemen führen können


Behandlungen für Impotenz



Das Vakuum (oder leere Pumpe)

Es handelt sich um eine mechanische und nicht-chirurgische Technik. Die Vorrichtung besteht aus einem Kunststoffzylinder, der über eine Pumpe verbunden ist. Der Penis ist in einem Zylinder, von wo aus die Pumpe evakuiert wird, so dass ein Vakuum den Blutfluss in den hohlen Teilen des Penis führt. Ein Ring wird an der Unterseite des Penis gesetzt, um Blut vorm Zurückfließen zu stoppen und der Zylinder wird entfernt. Der Ring muss unbedingt nach 30 Minuten entfernt werden, um Blutgerinnsel zu vermeiden.

VigRax

VigRaxDiese mündliche Behandlung ermöglicht, die Blutgefäße im Penis zu erweitern, um den Eintritt von mehr Blut und damit zu einer Erektion führen. Das Medikament verursacht keine automatische Erektion und erhöht nicht das sexuelle Verlangen. VigRax hilft ganz einfach dem Mann, eine Erektion zu bekommen und zu halten. Dabei wirkt es nur, wenn der Mann einer sexuellen Stimulation unterliegt.

ProSolution Gel

Das Gel Pro Solution erlaubt es dem Schwellkörper des Penis, auch als Kavernenkörper bekannt, mehr Blut während einer Erektion zu absorbieren. Wenn Ihr Penis erregt wird sind die Schwellkörper natürlich mit Blut gefüllt, dank dem Pro Solution Gel. Diese Zellen werden stimuliert und erhöhen die Größe, was eine Plus-Erektion erzeugt! Verstärkung einer Erektion ist nicht nur der einzige Vorteil der Pro Solution creme. Tatsächlich die Pro Solution Creme auch eine Reihe von aktiven natürlichen Inhaltsstoffen, welche die sexuellen Leistungen steigern, mehr Spermien erzeugen und die Kontrolle über die Ejakulation ermöglicht.

Es ist sehr selten für ein natürliches Produkt von einer medizinischen Einrichtung empfohlen zu werden, aber die Ergebnisse vom Pro Solution Gel wurden durch klinische Studien nachgewiesen. Darüber hinaus führt die Pro-Lösung zu keinen Nebenwirkungen; im Gegensatz zu verschiedenen Medikamenten, chirurgischen Eingriffen oder Pumpen oder Gewichte, die schwerbleibende Schäden am Penis verursachen können. Schließlich ist die Pro Solution creme ohne ärztliche Verschreibung erhältlich und wird in Form von Creme präsentiert, was sicherlich eine der praktischsten Methoden ist.

 
 
 
  Die besten Behandlungen für Erektile Dysfunktion
   
 
  VigRax
   
  VigRax
   
 
   
   
» Über uns » Kontakte » Bedingungen
  Google Plus Facebook Pinterest  
Unsere Empfehlungen nicht können in keinem Fall den Rat oder die Anordnung eines Arztes ersetzen.
Diese Informationen sollten nie als medizinische Beratung oder eine Verschreibung zur Behandlungen von Krankheiten verstanden werden.

PLPinto.M. ® All rights reserved.